Seit Sommer 2018 dient das DAV Landesleistungszentrum als neue Heimat für den Klettersport in Augsburg. Mit unserem architektonischen Beitrag ist ein Kletterzentrum entstanden, in dessen Verwirklichung sich das den Kletter-Spitzensport prägende Streben nach Perfektion manifestiert. 

Mit einer Kletterfläche von über 4000 m² auf 18 Meter Höhe mit bis zu 430 Gesamtrouten (Indoor/Outdoor) ist eine Verbindung von Breitensport und Spitzensport gelungen, dessen Differenz lediglich in der unterschiedlichen Komplexität der einzelnen Routen sichtbar wird. Zahlreiche Features wie Bistro, Shop, Schulungsräume und Physio-Angebot machen das Augsburger Zentrum zu einer in Europa einzigartigen Anlage, die von den bayerischen Spitzen-Kletterern unter anderem als Trainingsmöglichkeit für Olympia 2020 in Tokyo genutzt wird. 

Der Mittelbau kreiert einen Verbindungspunkt aller Teile der Halle. Die Schulungsräume und Sozialräume sind dabei auf 3 Etagen über eine Galerie zugänglich, von der aus die Zuschauer und Besucher Training & Wettkampf der Kletterer aus nächster Perspektive beobachten können. Optisch besticht der Entwurf der Kletterhalle als abstrahierte Gebirgslandschaft mit Wegführung zwischen verschiedenen Felsblöcken. 

Im Einklang mit dem unserer Philosophie entsprechenden Wunsch des DAV nach nachhaltigem Bauen wurde mit dem Landesleistungszentrum ein Musterbeispiel der Energieeffizienz geschaffen. So sorgt eine spezielle Strom- und Wärmeversorgung für eine Einsparung von ca. 57 Tonnen an CO2 Emissionen, während die Photovoltaik-Anlage die Teilversorgung der Büros, des Cafés und der Beleuchtung gewährleistet. 

zum Projekt